Medienspiegel 16. März 2019

+++GENF
Opération Papyrus, pour en finir avec le travail au noir
C’est un projet révolutionnaire. Faire sortir de l’ombre les sans-papiers, les femmes de ménage au noir, les petites mains sans existence légale, qui vivent au quotidien la peur d’être découvertes et renvoyées au pays. Genève a lancé l’opération Papyrus, qui permet aux clandestins, sous certaines conditions, de résider et travailler légalement en Suisse. Nous avons filmé pendant deux ans cette opération, unique en Suisse.
https://pages.rts.ch/emissions/temps-present/10175039-operation-papyrus-pour-en-finir-avec-le-travail-au-noir.html#10214042

+++FRANKREICH
Afghanische Flüchtlinge in Frankreich: Flucht vor der Abschiebung
Weil Deutschland, Dänemark oder Österreich nach Afghanistan abschieben, verlassen immer mehr Geflüchtete diese Länder. Sie gehen nach Frankreich, das nur Straftäter nach Afghanistan zurückschickt und wo die Anerkennungsquote wesentlich höher ist. Viele von ihnen aber landen erst einmal im Chaos.
https://www.deutschlandfunk.de/afghanische-fluechtlinge-in-frankreich-flucht-vor-der.1773.de.html?dram:article_id=443791

+++GRIECHENLAND
Das Freiluftgefängnis
Das EU-Türkei-Abkommen hat die Migration über die Ägäis nach Europa begrenzt. Aber zu welchem Preis? Ein Rundgang über die Insel Lesbos zeigt: In den Camps, in denen Flüchtlinge auf ihre Weiterreise warten, herrschen prekäre Bedingungen.
https://www.republik.ch/2019/03/16/das-freiluftgefaengnis?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign=republik%2Fnewsletter-editorial-sa-1603

Sie sind nicht hier, um zu bleiben
Woher kommen die Menschen, für die Lesbos zu einem temporären Zuhause wurde, und wohin wollen sie? Acht von ihnen erzählen von ihrer Reise, ihren Ängsten und ihren Träumen.
https://www.republik.ch/2019/03/16/sie-sind-nicht-hier-um-zu-bleiben?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign=republik%2Fnewsletter-editorial-sa-1603

+++LIBANON
Kamel Mohanna, Arzt und Gründer der Hilfsorganisation Amel Association International, im Gespräch über Flüchtlinge im Libanon und die Folgen des Syrien-Kriegs
»Der ›Islamische Staat‹ von morgen entsteht hier«
Mit einer Gruppe von Ärzten, Lehrern, Journalisten und Intellektuellen gründete Kamel Mohanna nach dem israelischen Angriff auf die Fatah im Südlibanon (1978) die Amel Association. Die NGO ein umfangreiches Netzwerk von Apotheken, Kliniken, me-dizinischen Zentren und ein Team von mehr als 800 Freiwilligen aufgebaut. Gegen-wärtig unterstützt sie vor allem Kriegsflüchtlinge aus Syrien. Neben seiner humanitären Betätigung arbeitete Mohanna als Kinderarzt und lehrte als Professor an der Libanesischen Universität in Beirut.
https://jungle.world/artikel/2019/11/der-islamische-staat-von-morgen-entsteht-hier

+++JENISCHE/SINTI/ROMA
Verärgerte Camper wegen Transitplatz für Fahrende
Der Grosse Rat hat letzte Woche entschieden, dass sie einen Transitplatz für ausländische Fahrende mit 3,3 Millionen Franken unterstützt. Das macht die Camper in Gampelen wütend, denn ihr Campingplatz wird geschlossen.
https://www.telebaern.tv/telebaern-news/veraergerte-camper-wegen-transitplatz-fuer-fahrende-134217822

+++GASSE
Basler nehmen immer mehr Koks – mittlerweile ist die harte Droge sozial akzeptiert
Geht es um Kokain, hat Basel die Nase vorn. Von 85 untersuchten Städten in Europa ist die Stadt am Rheinknie unter den ersten zehn, was die Einnahme des Rauschmittels anbelangt. Das zeigen neue Daten der Forschungsanstalt Eawag und der Uni Lausanne, die jedes Jahr die Konzentration verbotener Substanzen in europäischen Abwässern untersuchen.
https://www.basellandschaftlichezeitung.ch/basel/basel-stadt/basler-nehmen-immer-mehr-koks-mittlerweile-ist-die-harte-droge-sozial-akzeptiert-134215305

+++SPORTREPRESSION
Pyro-Fahndung: Noch eine Personen gesucht
Zuerst zensiert, am Ende gar unverpixelt suchte die Polizei nach den Pyrozündern von der YB-Meisterfeier -mit Erfolg: Nur eine Person wird noch gesucht.
https://www.bernerzeitung.ch/region/bern/pyro-fahndung-noch-eine-personen-gesucht/story/25802072

+++ANTIFA
Christchurch: Attentäter interessierte sich für rechtsextreme Soldaten in der Bundeswehr
“Typisch für eine aggressive neurechte Subkultur”: Der Attentäter von Christchurch teilte Artikel über rechtsextreme Soldaten – und war vom norwegischen Massenmörder Anders Breivik inspiriert.
http://www.spiegel.de/politik/ausland/neuseeland-attentaeter-interessierte-sich-fuer-rechtsextreme-bundeswehr-soldaten-a-1258193.html
-> https://www.nytimes.com/2019/03/15/world/asia/christchurch-mass-shooting-extremism.html?smid=nytcore-ios-share
-> http://www.taz.de/Rechtsextremer-Terror-in-Neuseeland/!5580884/
-> https://www.nzz.ch/international/soziale-medien-scheitern-beim-christchurch-attentat-ld.1467693
-> https://www.stern.de/politik/ausland/attentaeter-von-christchurch—ich-bin-ein-monster-der-willenskraft–8623604.html
-> https://derstandard.at/2000099657800/Der-Attentaeter-von-Christchurch-war-auf-dem-Weg-zur-naechsten?ref=rss
-> http://www.spiegel.de/politik/ausland/terror-in-neuseeland-donald-trump-spielt-rechtsextreme-gefahr-herunter-a-1258196.html#ref=rss
-> https://www.derbund.ch/ausland/asien-und-ozeanien/was-das-manifest-ueber-den-taeter-verraet/story/12379274
-> https://www.derbund.ch/ausland/amerika/anschlaege-von-einzeltaetern-bringen-weissen-nationalisten-zulauf/story/31509527
-> http://taz.de/Der-Rechtsterrorist-von-Christchurch/!5580888/
-> https://fadegrad.co/2019/03/16/svp-heuchelei-und-die-toten-von-neuseeland/
-> Tagesschau: https://www.srf.ch/play/tv/tagesschau/video/rechtsextreme-terroristen—international-vernetzt?id=64e8620f-adb2-431f-bc95-4d3d0ad763d2

+++ANTIRA
antira-Wochenschau: Rechtsextremer Terror in Neuseeland, Erfolg in Prêles, Antiziganismus in Wileroltigen
https://antira.org/2019/03/16/rechtsextremer-terror-in-neuseeland-erfolg-in-preles-antiziganismus-in-wileroltigen/