Medienspiegel 25. Februar 2017


+++BERN
Ein Schulterklopfen, aber kein Geld
Moosseedorf – Freiwillige erteilen in Moosseedorf Asylsuchenden
Deutsch, damit diese Sprachzertifikate erlangen können. Der Kanton
beteiligt sich nicht an den Material- und Prüfungskosten – für den
Verantwortlichen unverständlich.
http://www.bernerzeitung.ch/region/bern/ein-schulterklopfen-aber-kein-geld/story/14807281

+++FRIBOURG
Asylzentrum Guglera: Bürgerwehr ist vom Tisch
Die Interessensgemeinschaft Guglera hat die Idee einer Bürgerwehr rund
um das geplante Asylzentrum fallengelassen.
http://www.srf.ch/news/regional/bern-freiburg-wallis/buergerwehr-ist-vom-tisch
->
http://www.telebaern.tv/118-show-news/14927-episode-samstag-25-februar-2017#buergerwehr-wegen-asylzentrum

+++SOLOTHURN
Wenn Asylsuchende mit ihrem Farsi am Ende sind
Ladan Keivan Shokouh aus Dulliken leistet als Dolmetscherin
Volontärarbeit für Asylsuchende.
http://www.solothurnerzeitung.ch/solothurn/niederamt/wenn-asylsuchende-mit-ihrem-farsi-am-ende-sind-131010283

+++THURGAU
Aufnahme von Flüchtlingen: Ein Vorbild für viele Flüchtlinge
Usama al Shahmani hat es geschafft. Vor 15 Jahren aus dem Irak
geflüchtet, hat sich der 46-jährige im Thurgau ein neues Leben
aufgebaut. Der Schriftsteller hat eben erst ein Buch über seine
Erfahrungen als Flüchtling veröffentlicht. Von seinen Erlebnissen
sollen auch andere Flüchtlinge profitieren.
http://www.srf.ch/news/regional/ostschweiz/ein-vorbild-fuer-viele-fluechtlinge

+++ZÜRICH
Regularisiert jetzt auch Zürich seine Sans-Papiers?
Genf legalisiert Sans-Papiers. Zürich nicht. Warum das so ist.
https://tsri.ch/zh/sans-papiers/

Der sensationelle Afghane
Es gebe keine Flüchtlinge auf Zürcher Bauernhöfen, hiess es gestern.
Falsch: Es gibt sie, aber selten. Zum Beispiel auf dem Spargelhof Rafz.
http://www.tagesanzeiger.ch/zuerich/region/der-sensationelle-afghane/story/26046085

Horgen muss 50 Asylsuchende umplatzieren – aber wohin?
Im Wohnblock an der Einsiedlerstrasse 264 sind rund fünfzig
Asylsuchende untergebracht. Weil das Gebäude ab Juli totalsaniert
wird, muss die Gemeinde die Asylsuchenden nun umplatzieren. Wohin,
weiss sie allerdings nicht.
http://www.zsz.ch/horgen/horgen-muss-50-asylsuchende-umplatzieren-aber-wohin/story/27229137

+++SCHWEIZ
Flüchtlingspolitik: Mit links integrieren
Wie lassen sich die Kosten für Flüchtlinge senken? Eine Studie zeigt:
Gewisse Kantone haben das richtige Rezept.

Mit links integrieren

+++DEUTSCHLAND
Bis zu 30 Afghanen sind offenbar einfach untergetaucht
Stand: 13:54 Uhr | Dauer 78 Sekunden
Der von München aus durchgeführte Rückführungsflug nach Afghanistan
verursacht zunehmend Wirbel. Offenbar waren deutlich weniger
Ausreisepflichtige an Bord, als ursprünglich geplant.
https://www.welt.de/politik/deutschland/video162357963/Bis-zu-30-Afghanen-sind-offenbar-einfach-untergetaucht.html

Kontroverse “Sammelabschiebungen” nach Kabul
Zum dritten Mal seit Dezember 2016 hat Deutschland afghanische
Asylbewerber per “Sammelabschiebung” in ihre Heimat geflogen.
Grundlage der erneuten Rückführung ist eine neue Lagebeurteilung der
Bundesregierung. Mehrere Bundesländer widersetzen sich der Politik des
Bundes. ARTE Info fasst die Maßnahme der Rückführung afghanischer
Asylsuchenden in drei Punkten zusammen.
http://info.arte.tv/de/kontroverse-sammelabschiebungen-nach-kabul

Abgeschoben nach Afghanistan: “Ich will hier nicht sterben!”
Nicht nur sogenannte “Gefährder” werden ausgewiesen, sondern auch
vorbildlich Integrierte wie der Sänger Pouya. Er bangt jetzt in Kabul
um sein Leben.
http://info.arte.tv/de/abgeschoben-nach-afghanistan-ich-will-hier-nicht-sterben

+++EUROPA
Wenn Frieden die Migration nicht stoppt – Echo der Zeit
Vor gut 15 Jahren galt der afghanische Bürgerkrieg als beendet.
Trotzdem flüchten immer noch Tausende Afghanen Richtung Westen. So
viele, dass die EU kürzlich mit Kabul ein Abkommen abgeschlossen hat.
Dieses verpflichtet Afghanistan, mehr gegen die unerwünschte Migration
zu tun, wenn es weiter auf europäische Hilfe zählen will. Wieso
Menschen auch nach dem Ende von Bürgerkriegen flüchten – das hat Julia
Strasheim vom Hamburger GIGA-Institut erforscht.
https://www.srf.ch/play/radio/popupaudioplayer?id=da2e2f75-e6cf-4eaf-9819-387e953284b7

+++TÜRKEI
Flucht syrischer Kurden in die Türkei: An der Grenze zum Leben
Für Kurden aus Syrien ist es schwierig, ins Nachbarland zu gelangen.
Der Landweg ist lebensgefährlich. Eine Familie hat es dennoch gewagt.
http://taz.de/Flucht-syrischer-Kurden-in-die-Tuerkei/!5383416/

+++GASSE
Demo gegen Alkistübli
Die Basler CVP hat einen Vorstoss für ein Alkistübli am Claraplatz
eingereicht. Linke Kreise befürchten dadurch eine Verdrängung der dort
situierten Randständigen und haben heute zur Demo gerufen.

Demo gegen Alkistübli

«Sein wie Jesus, fertig, Punkt»
Pfarrer Ernst Sieber wird heute 90 Jahre alt. Er sei bereit für den
Moment, wenn der «Chef» ihn nach Hause holt. Aber vorher will er noch
sein grösstes Projekt realisieren.
http://www.landbote.ch/ueberregional/sein-wie-jesus-fertig-punkt/story/31181174
->
http://www.toponline.ch/people/detail/art/obdachlosen-pfarrer-ernst-sieber-wird-90-001726320/?m=1%3Fchash%3D89b24c47cbb79923cb5539ec920%27A%3D0&cHash=10413fff91fa32b0b466406a64c3b874

+++JUSTIZ
Pressemitteilung – Schweizerische Staatsanwälte-Konferenz (SSK) 25.11.2016
Neuer Präsident und Empfehlungen zur Ausschaffung verurteilter
Ausländerinnen und Ausländer.
Am 24. und 25. November 2016 fand in Baden die 22. Generalversammlung
der Schweizerischen Staatsanwälte-Konferenz statt. Die rund 50
Delegierten aus den verschiedenen Kantonen und des Bundes wählten als
Nachfolge von Rolf Grädel, Generalstaatsanwalt des Kantons Bern,
Fabien Gasser, Generalstaatsanwalt des Kantons Fribourg zum
Präsidenten. Zum neuen Vizepräsident der SSK gewählt wurde
Bundesanwalt Michael Lauber.
https://www.ssk-cps.ch/sites/default/files/medienmitteilungen/201611_communique_presse_cps_d.pdf

+++FREIRÄUME
Bern: Gewalttätige Ausschreitungen anlässlich Kundgebung
Bei einer unbewilligten Kundgebung im Bereich Schützenmatte in Bern
ist es am Samstagabend zu Ausschreitungen gekommen. Die Einsatzkräfte
wurden mehrfach angegriffen sowie mit Lasern geblendet. Zehn
Polizisten wurden verletzt, zudem musste eine weitere Person ins
Spital gebracht werden. Die Kantonspolizei Bern musste mehrmals Mittel
einsetzen.
https://www.police.be.ch/police/de/index/medien/medien.meldungNeu.aktuellBox.html/police/de/meldungen/police/news/2017/02/20170226_0144_bern_gewalttaetigeausschreitungenanlaesslichkundgebung
->
http://bazonline.ch/panorama/polizei-verhindert-kundgebung-durch-bern/story/11152418
->
http://www.basellandschaftlichezeitung.ch/schweiz/mehrere-verletzte-nach-erneuten-ausschreitungen-in-bern-131013834

Nächtliche Strassenschlacht um die Reitschule
Eine Demonstration eskalierte am Samstagabend. Fahrzeuge und
Strassenblockaden brannten rund um die Berner Reitschule.
http://www.derbund.ch/bern/stadt/reitschule-wird-eingekesselt/story/27293664
->
http://www.bernerzeitung.ch/region/bern/erneut-polizeigrossaufgebot-bei-der-reitschule/story/20349139
->
http://www.20min.ch/schweiz/bern/story/Heftige-Scharmuetzel-bei-der-Berner-Reitschule-21129936
->
http://www.srf.ch/news/regional/bern-freiburg-wallis/polizei-grossaufgebot-verhindert-kundgebung-durch-bern
->
http://www.blick.ch/news/schweiz/bern/barrikaden-und-traenengas-in-bern-strassenschlacht-vor-der-reitschule-id6282409.html
->
http://www.tagesanzeiger.ch/schweiz/reitschule-wird-von-polizei-eingekesselt/story/27293664
-> https://twitter.com/HenriBeuchat/status/835601389275516929

Einige Eindrücke der verhinderten Demo heute. Rund 400 bis 500
Menschen beteiligten sich heute am Umzug für mehr Freiräume, welche
von einem Grossaufgebot der Polizei verhindert wurde.
#Effy29 lebt weiter!

Einige Eindrücke der verhinderten Demo heute. Rund 400 bis 500 Menschen beteiligten sich am Umzug für mehr Freiräume, welche von einem Grossaufgebot der Polizei verhindert wurde.#Effy29 lebt weiter!

Posted by Anarchistische Gruppe Bern – Infoportal on Samstag, 25. Februar 2017

Erneute Demonstration
Zum dritten Mal in dieser Woche wurde in Bern demonstriert. Die
Polizei war auch dieses Mal mit einem Grossaufgebot präsent.
http://www.telebaern.tv/118-show-news/14927-episode-samstag-25-februar-2017/35499-segment-erneute-demonstration#erneute-demonstration

Bern kommt nicht zur Ruhe
Vor der Reitschule haben sich 150 Chaoten eine Strassenschlacht mit
der Polizei geliefert. Bereits jetzt wurde wieder zum Protest
aufgefordert.
http://www.telebaern.tv/118-show-news/14927-episode-samstag-25-februar-2017#bern-kommt-nicht-zur-ruhe
->
http://www.telezueri.ch/62-show-zuerinews/14926-episode-samstag-25-februar-2017#erneut-ausschreitungen-in-bern

Effy 29 meldet sich zu Wort.
Chronologie der Ereignisse rund um die Besetzung der Effingerstrasse 29

Effy 29 meldet sich zu Wort.Chronologie der Ereignisse rund um die Besetzung der Effingerstrasse 29Mai 2016: Die…

Posted by RaumRaub on Samstag, 25. Februar 2017

Gestern verteidigte die Polizei mit einem grösseren Aufgebot die
Tristesse einer grauen, sowie leblosen Stadt und verhinderte einen
Knastspaziergang. Heute Abend gehen wir dafür umso lauter, kraftvoller
und bunter auf die Strasse. Besammlung für den Umzug durch die
Innenstadt ist um 20 Uhr bei der Reitschule!

Gestern verteidigte die Polizei mit einem grösseren Aufgebot die Tristesse einer grauen, sowie leblosen Stadt und…

Posted by Anarchistische Gruppe Bern – Infoportal on Freitag, 24. Februar 2017

Auf der Suche nach dem richtigen Leben im falschen Haus
Berns Hausbesetzer machen Schlagzeilen mit Gewaltausbrüchen. Hinter
den bemalten Fassaden wohnen junge Menschen mit Idealen und
Widersprüchen.
http://www.derbund.ch/longform/longforms/besetzung-longform-teaser/story/27122029

Polizei kam mit Wasserwerfern
Eine Demonstration von Besetzergruppen eskalierte vor der Reitschule.
Die Polizei war mit einem Grossaufgebot vor Ort. Für Samstag wird
bereits für die nächste Demo aufgerufen.
http://www.derbund.ch/news/standard/polizei-kommt-mit-wasserwerfern/story/29096779
->
http://www.srf.ch/news/regional/bern-freiburg-wallis/grossaufgebot-der-polizei-gegen-unbewilligte-demo
->
http://www.20min.ch/panorama/news/story/Berner-Polizei-kesselt-Reitschule-ein-28754418

Polizei geht mit Reitschule auf Konfrontation
Bern – Auf den ersten Blick sah es nach einem gewohnten Bild aus am
Freitagabend nach 20 Uhr vor der Reitschule in Bern: Wasserwerfer,
Tränengas, Leuchtpetarden. Aber etwas war neu. Polizei-Hundertschaften
zeigten Muskeln.
http://www.bernerzeitung.ch/region/bern/knastspaziergang-polizei-sperrt-bollwerk-mit-wasserwerfer/story/31360920

Imageschaden für die Hauptstadt? So will Bern Hausbesetzungen verhindern
Mit Zwischennutzungen verhindern Städte, dass ihre Immobilien besetzt
werden. So geht die Hauptstadt Bern vor.
http://www.limmattalerzeitung.ch/schweiz/imageschaden-fuer-die-hauptstadt-so-will-bern-hausbesetzungen-verhindern-131007531

+++ANTIFA
359 | Rechtspopulismus
Rebellion der autoritären Charaktere
Rechtspopulistische Parteien und Bewegungen sind weltweit auf dem
Vormarsch. Die Überlegungen der Kritischen Theorie zum „autoritären
Charakter“ sind daher hochaktuell. Sie treffen recht genau, was
geschieht, wenn beispielsweise Präsident Duterte in den Philippinen
für seine demonstrativ zur Schau gestellte Verachtung von
Menschenrechten gefeiert wird.
https://www.iz3w.org/zeitschrift/ausgaben/359_rechtspopulismus

Ungarns Regierung macht Politik mit Verschwörungstheorien
Als Währungsspekulant hat George Soros Milliarden verdient. Geld, das
er seit Jahrzehnten auch in humanitäre Hilfsorganisationen investiert.
In Ungarn helfen sie Bürgern und Flüchtlingen, ihre Rechte
wahrzunehmen. Der Regierung Orban ist das ein Dorn im Auge. Soros
dient als Feindbild. Vielen europäischen Rechtspopulisten und
Rechtsextremen gilt er als Inbegriff einer angeblichen jüdischen
Verschwörung, auch in Deutschland. Die Folge in Ungarn:
Soros-Hilfsorganisationen werden massiv bedroht – von der Regierung
und der regierenden Fidesz.
http://www.ardmediathek.de/tv/Kontraste/Ungarns-Regierung-macht-Politik-mit-Vers/Das-Erste/Video?bcastId=431796&documentId=40894460

«Nicht die Wahrheit»: Projer stellt Verschwörungstheoretiker Ganser in
Eklat-«Arena» bloss
Wie glaubwürdig sind die Medien? Trumps Kriegserklärung an die
Pressevertreter war Anlass genug für die «Arena», die Gretchenfrage zu
stellen. Im Zentrum stand dann aber nicht der Zustand der Medien,
sondern die Glaubwürdigkeit des umstrittenen Historikers Daniele Ganser.
http://www.watson.ch/Schweiz/SRF-Arena/727031345-%C2%ABNicht-die-Wahrheit%C2%BB–Projer-stellt-Verschw%C3%B6rungstheoretiker-Ganser-in-Eklat-%C2%ABArena%C2%BB-bloss
->
http://www.telezueri.ch/62-show-zuerinews/14926-episode-samstag-25-februar-2017/35477-segment-arena-eklat-blossstellung-oder-pointierte-kritik
-> http://www.srf.ch/sendungen/arena/trumps-krieg-2